Inspiration

Auf die Gesundheit: Aus Testkits.de soll bald eine große Plattform werden

teamfoto

Ein Gewerbegebiet in Dortmund-Wambel.

Sebastian Hosbach zeigt stolz die neuen Räumlichkeiten, die sein Unternehmen vor wenigen Wochen bezogen hat. Die Sonne strahlt durch die Fenster, frisch, modern und sauber präsentieren sich die Büro- und Lagerräume. Für die Ware, mit der Sebastian Hosbach, das passende Ambiente: Der 42-Jährige handelt mit Schutzmasken, Antigen-Schnelltests, Medizinischen Testgeräten, OP-Kitteln und Medizinischen Artikeln – allesamt Produkte, mit denen die Menschen sich und andere vor dem Covid 19-Virus schützen können. Die 170 Quadratmeter Fläche für die Büros und 230 Quadratmeter für das Lager sollen den Grundstock für den nächsten Schritt hin zu einer europäischen Handelsplattform bieten. Und für eine Ausweitung des Sortiments.

Nimmt man das Wachstum der vergangenen Monate als Maßstab, stehen dem Unternehmen noch große Wachstumssprünge bevor. Denn die Entwicklung ist ebenso beeindruckend wie ungewöhnlich – ist Sebastian Hosbach doch eigentlich Reiseverkehrskaufmann. Bis vor einiger Zeit leitete er noch das Globus Reisebüro in Schwerte, eines von drei Reisebüros der Familie Hosbach in Dortmund und Schwerte. ´

Eine Woche vor dem Lockdown im März 2020 begann er, über persönliche Kontakte Masken nähen zu lassen und zu vertreiben. „Ich verkaufte Masken und Reisen gleichzeitig“, schmunzelt er im Rückblick – mit dem Unterschied, dass das Geschäft mit den Masken boomte, während der Reisemarkt zum Erliegen kam. Sebastian Hosbach knüpfte Kontakte, ein Nachbar importiert zufällig Waren aus China. Der wurde zu seinem ersten großen Lieferanten. Zunächst vertrieb er seine Ware aus einer Garage, dann aus einem 42-Fuß-Container. Mitte Februar hat er dann die Räumlichkeiten in der Eichendorffstraße in Dortmund-Wambel bezogen.

Heute bezieht Sebastian Hosbach seine Produkte aus einem großen und starken Netzwerk mit rund 100 Händlern. Deutschlandweit beliefert er Großabnehmer wie Seniorenheime, Krankenhäuser, Wohlfahrtsverbände, Apotheken und Feuerwehren.Seine sechs Mitarbeiter unterstützen ihn in der Abwicklung der Bestellungen. Die Nachfrage ist immer noch groß: „Auch wenn das Virus aktuell nicht mehr so gefährlich zu sein scheint und vielerorts das Alltagsleben wieder zurückgekehrt ist, werden wir sicherlich noch lange mit Corona zu tun haben“, sagt der Geschäftsmann. Und damit, so ist er sich sicher, auch die Notwendigkeit, sich in bestimmten Momenten auf das Virus zu testen oder eine Maske zu tragen. Dass schon bald soll ein Auszubildender zum Groß- und Außenhandelskaufmann das Team verstärken soll, verdeutlicht den Fokus auf den weiteren Ausbau des Geschäfts.

Eine wichtige Grundlage für die weitere Entwicklung ist neben der räumlichen Situation die moderne Buchungsplattform, die Hosbach für sein Unternehmen erstellen ließ. So können die Kunden über die Internetseite www.testkits.de übersichtlich, bequem und schnell ihre Bestellungen abwickeln. „Wir haben viel in die Programmierung investiert und entwickeln unser Geschäft und die Seite weiter“, schildert Hosbach – hin zu einer Online-Plattform, mit der er Händler jeder Größenordnung und jeder Sparte zusammenbringen möchte. Den Handel mit medizinischen Produkten wird er selbstverständlich weiterführen. „Womit man erfolgreich ist, sollte man nicht aufhören“, schmunzelt er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.